Etzin: Geheimnis im Tagebuch führt nach Frankreich

Im Tagebuch seiner Mutter stieß der Berliner Gregor Höppner auf den Namen „Ramette“. Er begab sich auf Spurensuche, die ins Jahr 1945 führte, aber auch nach Etzin und nach Paris.

30 Jahre vergingen ehe sich der Berliner Regisseur, Schauspieler und Sprecher Gregor Höppner endlich traute, die bis dahin mit einem blauen Band zusammengeschnürten Tagebücher seiner Mutter zu lesen. Darin tauchte mehrmals der Name „Ramette“ auf., kein Vorname, kein Alter, keine Adresse, nichts weiter. Doch irgendwann brachten ihn seine Recherchen auf den damaligen Kriegsgefangenen Charles Ramette (obere Reihe 2. von links). Es war in diesen schweren Zeiten die große Liebe zwischen seiner Mutter Luzie und dem Kriegsgefangenem Charles Ramette.

Quelle:
https://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Ketzin/Etzin-Geheimnis-im-Tagebuch-fuehrt-nach-Frankreich