Krieg und Frieden

1945 und die Folgen in Brandenburg

Das Themenjahr Kulturland Brandenburg 2020 »Krieg & Frieden« führt den konzeptionellen Ansatz der vorhergehenden Themenjahre fort, jährlich unter einem anderen Schwerpunkt zu Entdeckungen in das Land Brandenburg einzuladen, um das kulturelle Erbe und die kulturelle Vielfalt der Region, aber auch die Zäsuren und Brüche in der brandenburgischen Geschichte sichtbar werden zu lassen.

Das Themenjahr Kulturland Brandenburg 2020 »Krieg & Frieden« konzentriert sich explizit auf die zeithistorische Phase von 1945 bis heute und wird den ausgewiesenen Schwerpunkten entsprechend umgesetzt. Kulturland Brandenburg greift damit die Initiative der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) auf, die mit dem Ausstellungsprojekt »Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt« im Schloß Cecilienhof die bis heute spürbaren Auswirkungen der Potsdamer Nachkriegsordnung in Europa und darüber hinaus vermitteln wird.

Das Konzept dient als wissenschaftlich fundierter Aufriss, der mit einer Reihe durchaus streitbarer und pointierter Thesen dazu beitragen soll, die Spuren des Zweiten Weltkrieges und der nachfolgenden Epoche in Brandenburg sichtbar werden zu lassen und sie in einen größeren Kontext einzubetten. Gleichzeitig steht die individuelle Erfahrung und Erinnerung der Brandenburger*innen im Fokus des Themenjahres 2020.

»Krieg & Frieden« soll dazu dienen, weiteren am Thema interessierten Akteuren Möglichkeiten der Beteiligung aufzuzeigen und eigene Ideen für die Gestaltung des Themenjahres zu entwickeln.

Zum Netzwerk „Kulturland Brandenburg“:

Kulturland Brandenburg versteht sich als ein Netzwerk der kulturellen Netzwerke. Die kulturellen Akteure im Land können über eine zentrale Plattform in fachlichen Austausch treten und sich nachhaltig regional sowie thematisch vernetzen. Dabei setzt Kulturland Brandenburg Schnittstellen sowohl zwischen den Akteuren im Land Brandenburg, als auch zwischen Aktivitäten des Landes mit Projekten und Einrichtungen anderer Bundesländer, aber auch im internationalen Kontext. Weitere zentrale Aufgaben von Kulturland Brandenburg stellen ebenso das übergreifende Marketing für die Themenjahre sowie die Unterstützung der Akteure vor Ort bei der Umsetzung ihrer Projekte dar. Darüber hinaus berät Kulturland Brandenburg die Projekte inhaltlich-fachlich, aber auch im Hinblick auf die Akquise von Drittmitteln.

Kulturland Brandenburg hat sich das Motto „Brandenburg neu entdecken. Mit uns!“ auf die Fahnen geschrieben. Denn das Bundesland hat viel Abwechslungsreiches zu bieten. Diese kulturelle und regionale Vielfalt möchte Kulturland Brandenburg den Bewohnern und Gästen des Landes näher bringen. Dazu konzipiert und organisiert die kulturelle Dachmarke zu einem jährlich wechselnden Thema in Kooperation mit zahlreichen Partnern künstlerische und kulturelle Projekte in Brandenburg, insbesondere an den Schnittstellen zu Wissenschaft, Tourismus und Bildung. Ein wesentlicher konzeptioneller Anspruch ist es, die Themen sowohl unter historischen, als auch unter zeitgeschichtlichen und aktuellen Aspekten zu betrachten. In den verschiedenen Projekten bildet sich dann das jeweilige Thema in Persönlichkeiten, authentischen Orten und Ereignissen sowie in den sozialen, gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Zusammenhängen in Brandenburg ab.