Die Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaft für Heimatkunde e.V. Bad Liebenwerda

Wolfgang BAUCH

Am 23. März 2019 fand im Kreismuseum Bad Liebenwerda die turnusmäßige Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft für Heimatkunde e.V. Bad Liebenwerda statt. Sie ging mit Neuwahlen des Vorstandes einher. Zur Vorsitzenden wurde Angelika GOLLMER gewählt, zum Stellvertreter Dr. Gerd GÜNTHER. Der langjährige Vorsitzende Guntram GÖTZELT kandidierte nicht erneut für dieses Amt, gehört jedoch weiter dem Vorstand an. Der ausgesprochen gut besuchten Versammlung vorangestellt war ein Vortrag der AG-Mitglieder Renate SACHSE und Lutz BOMMEL, die neuere Forschungsergebnisse zur Plastik „Die Wasserschöpferin“ vorstellten, die heute auf dem Markt von Bad Liebenwerda in unmittelbarer Nähe des Rat-hauses steht. Die Plastik wurde nach einem Gipsmodell des namhaften Bildhauers Ludwig Wilhelm Wichmann (1788 – 1859) – einem Schüler Johann Gottfried Schadows – als Eisenguss in der Gießerei Lauchhammer gefertigt. Die Teile wurden einzeln gegossen und zusammengefügt.

Die Wasserschöpferin - Bad Liebenwerda

Die Wasserschöpferin – Bad-Liebenwerda

Die wirklich sehr schöne Skulptur ist als Baudenkmal klassifiziert. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann im Heimatkalender 2019 für den Altkreis Bad Liebenwerda, das Mückenberger Ländchen, Ortrand am Schraden, Falkenberg und Uebigau, ISBN 978-3-9820330-0-6 nachlesen (Beitrag „Die Wasserschöpferin“ von Sachse und Bommel, S. 118ff.).

Der Vorstand der Brandenburgischen Genealogischen Gesellschaft ist überzeugt, dass die AG Heimatkunde Bad Liebenwerda ihre erfolgreiche Arbeit auch in der nächsten Legislaturperiode fortsetzt und wünscht vor allem der neu gewählten Vorsitzenden immer ein glückliches Händchen.