Der Flämingpastor Otto Bölke (LR-5)

7,50 

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebte die heimatorientierte Geschichts-schreibung eine wahre Blüte. Einer ihrer Vertreter war Otto Bölke (1873–1946). Der evangelische Pfarrer der Gemeinden Blönsdorf und Mellnsdorf beschäftigte sich leidenschaftlich mit der Geschichte und Kultur seiner Heimatregion, dem Fläming. Dabei waren dessen Forschungen schon während seiner Amtszeit durchaus populär, weshalb er den Beinamen „Flämingpastor“ erhielt. Doch seine Bekanntheit reichte über den Fläming weit hinaus.
Max Schütze untersucht den Wandel und Charakter der Forschungstätigkeit Otto Bölkes anhand seiner wissenschaftlichen Publikationen, Zeitungsartikel und bisher unveröffentlichter Manuskripte. Die Grundlage für die vorliegende Untersuchung ist der wissenschaftliche Nachlass Bölkes, der vom Museum im Mönchenkloster Jüterbog aufbewahrt wird. Er bildet den Rest der Fläming-Sammlung – auch bekannt als „Bölke-Fläming-Archiv“. Im Anhang sind die einzelnen Aktenstücke in Form eines Findbuchs, erstellt von Felix Engel, aufgelistet.

19 vorrätig

Zusätzliche Information

Größe 21 × 15 × 1 cm