8. Westfälischer Genealogentag

Lutz Bachmann lutz.bachmann@bggroteradler.de

Am 23. März 2019 fand der 8. Westfälische Genealogentag statt. Veranstaltungsort war wie immer die Sporthalle „Gooiker Platz“ in Altenberge. 62 Vereine, Archive, kommerzielle Anbieter und sonstige Institutionen waren mit ihren Ständen vertreten. Gerade bei den Vereinen waren nicht nur die westfälischen vor Ort, sondern auch viele aus weiteren heutigen und ehemaligen deutschen Landesteilen. Auch die Niederlande waren mit zwei Vereinen anwesend. Sämtliche evangelische und katholische Archive Westfalens informierten über ihre Bestände, ebenso das Landesarchiv Westfalen mit seinen Standorten Detmold und Münster sowie das LWL-Archivamt für Westfalen und das niedersächsische Landesarchiv.

An kommerziellen Anbietern boten z. B. Ancestry, Archion, der Geschichtliche Büchertisch und MyHeritage ihre Waren und Dienstleistungen an.

Die BGG wurde dieses Mal von Angela Häring, Jörg Schnadt und Lutz Bachmann am Stand vertreten. Wieder fanden mehr als 1200 Besucher den Weg nach Altenberge. Viele standen bereits morgens um 10 Uhr vor der Tür und die Standbetreuer konnten von Ihrem guten Platz in der zweiten Reihe sehen, dass nach Öffnen der Tür die Massen die Halle stürmten.

Vorträge informierten z. B. über Hundert Jahre Familienforschung in Westfalen. Thema war hier der Rückblick auf die fast 100-jährige Geschichte der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung. Ein Schwerpunkt der Vorträge lag in aktuellen Mitmach-Projekten in Westfalen-Lippe. Schon jetzt ein Erfolg ist die Online-Erfassung der jüdischen Personenstandsregister des 19. Jahrhunderts. „JuWeL“ steht hier für Juden in Westfalen und Lippe. Erfasst wurden bisher fast 70.000 Personendatensätze aus den Registern der Regierungsbezirke Münster und Arnsberg, sowie einem Teil des Regierungsbezirks Detmold. Es handelt sich um eine Kooperation des Personenstandsarchivs Westfalen Lippe, der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung sowie des Vereins für Computergenealogie.

Ein interessantes neues Projekt stellte Michael Erichreineke aus Verl vor. Das neue Online-Projekt „Westfalenhöfe“ möchte für alle Bauernhöfe in Westfalen historische Daten, Bilder und Karten zusammenstellen. Sicher ein ambitioniertes Projekt, das zum Mitmachen auffordert. Es soll nicht nur Infos zu den einzelnen Höfen, sondern auch zu den Gemeinden, Städten und Kreisen liefern. Es gibt Informationen zu Archiven, Literatur und Links. Insgesamt handelt es sich um ein sehr ambitioniertes Projekt, für das man den Organisatoren nur viel Glück wünschen kann. Sollten sich die Seiten unter www.westfalenhoefe.de tatsächlich füllen, könnte hiermit ein Vorbild auch für andere deutsche Landschaften geschaffen werden.

Wieder einmal geht das Lob an die Organisatoren von der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung und vom Heimatverein Altenberge. Der Westfälische Genealogentag hat seinen Ruf als eine der wichtigsten Veranstaltungen für Familienforscher wieder einmal bestätigt.