12. Jahreshauptversammlung 2018 – Bericht

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2018

Am Samstag, dem 05. Mai 2018 fand die jährliche Mitgliederversammlung der BGG „Roter Adler“ e.V. in Brandenburg an der Havel statt. 20 Mitglieder waren im Gasthaus „El Gaucho“ erschienen. Weitere 20 Mitglieder haben per Vollmacht ihre Stimmrechte übertragen. Nachdem die Beschlussfähigkeit ordnungsgemäß festgestellt war, wurde Olaf Jablonski zum Versammlungsleiter gewählt. Der Vorstand berichtete über die getane Arbeit des letzten Jahres. Der Jahresbericht des Vorstands kann auf unserer Internetseite vollständig eingesehen werden.

Innerhalb des Vorstandes gab es seit Januar Differenzen. Diese wurden sowohl mit den Betroffenen als auch im gesamten Vorstand mehrfach besprochen, auch in Einzelgesprächen. Es wurden intensiv Lösungen gesucht, wie diese Differenzen beizulegen sind. Schlussendlich haben sich jedoch 4 Vorstandsmitglieder entschieden, zur diesjährigen Jahreshauptversammlung zurückzutreten. Die von ihnen bisher übernommen Aufgaben werden trotz der Rücktritte zu wesentlichen Teilen weiterhin wahrgenommen. Das betrifft Mario Seifert als Stellvertretenden Vorsitzenden, der künftig als Redaktionsleiter tätig ist, den Beirat Norbert Henkel, der weiterhin die bestehenden Datenbanken betreuen wird und die Forschungsstelle Datenerfassung leitet. Der Beirat Dirk Peters wird weiterhin die technischen Belange unserer Webseite pflegen und beim Satz von BGN und BGJ tätig sein. Gerd Schwarzlose tritt von der Funktion des Schatzmeisters zurück und engagiert sich weiterhin im Grabsteinprojekt. Die Mitglieder waren von den Rücktritten sehr überrascht und kritisierten, dass es keinerlei Informationen im Vorfeld gab. Dies wurde sehr heftig und ausführlich diskutiert. Ebenso wurden die Beweggründe ausführlich dargestellt. Leider konnte innerhalb des Vorstandes kein Kompromiss gefunden werden, die Rücktritte zu verhindern. Einige verbliebene Aufgaben werden auf die übrigen Vorstandsmitglieder verteilt. Somit ist die Arbeit im Verein weiterhin gewährleistet. Für ihre langjährige verdienstvolle Tätigkeit im Vorstand wurde allen Ausgeschiedenen ausdrücklich gedankt.

Der Jahresabschlussbericht wurde vorgestellt und erläutert. Die Kassenprüfer konnten eine ordnungsgemäße Buchhaltung bestätigen. Martina Rohde berichtete über die Forschungs- und Projektgruppen und rief alle Mitglieder dazu auf, die Projektarbeit zu unterstützen.
Nach den Berichten über die Vorstandsarbeit konnte der Vorstand mit 37 Zustimmungen und 3 Enthaltungen von seiner Arbeit entlastet werden.

Für 2018 wurde ein Nachtragshaushalt beschlossen wie auch der Haushaltsplan 2019. Neu ist, dass der Mitgliedsbeitrag ab 2019 auf 40 € erhöht wird. Auf Grund gestiegener Kosten ist die Erhöhung notwendig, um auch weiterhin die Arbeit im Verein leisten zu können. Dies betrifft insbesondere die Erstellung unserer Pflichtpublikationen, BGN und BGJ. Die Aufnahmegebühr bleibt weiterhin bei 10 € und der reduzierte Beitrag wird 20 € betragen.

Besonders wichtig ist im Zusammenhang mit der DSGVO, die zum 25. Mai in Kraft tritt, einen eigene Datenschutzordnung des Vereins zu haben. Diese wurde ausführlich erläutert und von allen Mitgliedern angenommen. Ändern wird sich zunächst, dass unsere Mitgliederdatenbank, die bei Compgen geführt wird, spätestens zum 25. Mai 2018 nicht mehr nutzbar sein wird. Hintergrund ist, dass wir bisher keinen entsprechenden Datenschutzvertrag mit Compgen vereinbaren konnten. Daher werden wir Compgen auffordern, die Datenbank abzuschalten. Wir hoffen jedoch, dass sich dies zu einem späteren Zeitpunkt mittels Vertrag lösen lässt.

Nach fast 2 Stunden wurde die Versammlung beendet. Zahlreiche Mitglieder waren sehr bewegt, als sie nach Hause gingen. Es stellten Viele die Fragen, wie es nun weiter gehen wird. Der Vorstand versichert, die Aufgaben weiterhin zu gewährleisten und im Laufe des Jahres neue Mitstreiter/-innen für die Vorstandsarbeit zu gewinnen.

(Text: Manuela Colombe)